NKC Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Waitstates beim 68008
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 22. Februar 2020 14:36 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Im Zuge der Inbetriebnahme habe ich meine Notizen mal ergänzt und dachte, das könnte auch andere interessieren:

Bei 8 MHz dauert ein /WR etwa 180 ns. /IORQ dauert erheblich länger,
weil die Adressen schon früher auf dem Bus liegen und /IORQ beim 68k
aus den Adressen gewonnen wird. Anders als beim Z80 sind /IORQ und /WR
damit nicht mehr zeitgleich:



Jeder Wartezyklus verlängert die Signale um einen Takt, d.h. 125 ns.
Mit einem Wartezyklus dauert /WR also 180+125 = 305 ns.

Die Brücken am Jumperfeld wählen 1-8 Wartezyklen aus, weil jede Brücke
DTACK über Inverter bis zum Ablauf der Zyklen auf high zieht. Ohne Brücke
ist DTACK direkt low, d.h. es gibt keine Wartezyklen.

Die SER braucht 300 ns, d.h. ein System mit einer SER braucht 1
Wartezyklus bei IO.

Aktuelle EEPROMs und SRAMs sind schneller als 180 ns, d.h. sie kommen
ohne Wartezyklus aus.

Hans-Werner: Du kannst das gerne ins Web kopieren. In der Anleitung zur 68k Karte steht das nicht so drin und die Timingdiagramme im Buch sind alles andere als klar.

Michael

Beiträge: 404 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: nicht gespeichert



| NDR Computer | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2016 Tritanium Scripts


Seite in 0,320298 Sekunden erstellt
15 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung ausgeschaltet
604,64 KiB Speichernutzung