NKC Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Mitgliederliste | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Endlich auch NKC gebaut - gesammelte Detailfragen
cerker68k
Ist öfters hier
**
ID # 219


  Erstellt am 29. Oktober 2021 11:16 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo,

ich war hier schonmal 2005-2008 aktiv, damals noch unter Dr. Crazy und in der Mitgliederliste Nr.37 .. leider konnte ich mich beim besten Willen nicht an das Passwort erinnern, so musste Hans-Werner meinen Account neu erstellen.

Nun, inzwischen arbeite ich an der Uni-Mainz, die auch eine Computersammlung hat an der ich mitwirke .. nachdem ein Kollege dort mehr oder weniger beiläufig die Idee geäußert hat er wollte irgendwann auch mal einen NKC bauen, hab ich mich inspiriert gefühlt und das ganze organisieren begonnen .. die Platinen von Rene beschafft .. nun, meiner lief rechtzeitig zum Sammlungstreff gestern.






Ich hab die Kiste für 68008 und Z80 umsteckbar gebaut.

Also:
CPU68008
CPUZ80
BANKBOOT
ROA64
MEM1MBSEL
GDP64 (HS folgt)
KEYr4
(IOE)
(SER)

FLO3 folgt, wenn die bestellten 1797 und 9229 da sind.

So, jetzt einige Punkte:

  • Ich hab aus Verfügbarkeitsgründen einen EF9367 statt des EF9366 genommen, ihn aber auf 512*256 gejumpert. Im alten Grundprogramm 4.3 überschreibt z.B. in der Assemblerausgabe alles was rechts aus dem Bildschirm läuft die gleiche Zeile von links. Ist das eine 66/67 Inkompatibilität oder ein Bug.

  • Ich hab jetzt das 7.00 drin (Hintergrund, ich dachte erst das 7.01 sei defekt weil es nicht startete, hatte aber das "etwas RAM direkt hintendran" so interpretiert, dass 8KB SRAM auf dem letzten Slot der ROA64 reichen .. nicht dass es in der nächsten Bank sein soll, und das GP war auf $E0000...), und das scrollt nicht richtig bei den Textausgaben des Assemblers, der DIP-Schalter steht auf GDP64 (ohne HS).

  • Zum Z80: Mit 3.1 lassen sich weder GOSI, noch BASIC, noch EZASS starten. Geht das nur mit 2.0? Von EZASS hab ich eigentlich die 3.1 Version.. gibt immer schwarzen Bildschirm.

  • Wie funktioniert das beim Z80 jetzt genau mit BANKBOOT, besonders wenn ich GP2019 probieren will .. beim 68K hat man ja ein Bootrom auf der Karte, die dann das GP sucht. Beim Z80 kommt das GP selbst auf die Karte? Ist das, weil man auf dem Z80 nur schwierig relokabel schreiben kann wegen nicht vollständiger PC-relativer Adressierungsarten?

  • Sind die Versionen auf ndr-nkc.de aktuell oder gibts da (zumindest beim GP2019 war das ja der Fall) noch andere Quellen.

  • Ab GP2018v2 soll ja der EF9367 "unterstützt" werden, was bedeutet das genau? Geht dann die 512x512 Auflösung oder betrifft das nur obige Bugs (falls es welche sind).



So, das wars erstmal .. macht Spaß die Kiste.

Gruß,
Christian

Beiträge: 22 | Mitglied seit: Oktober 2021 | IP-Adresse: nicht gespeichert
DerInder
Fast schon Admin
Seitenadmins
***
ID # 2


  Erstellt am 29. Oktober 2021 14:07 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Moin Christian

Wilkommen zurück :cool:
Mal eine kleine (re-)starthilfe von mir.

Zum EF9366/67:
Der 66er hat intern einen Adressraum von 4096x4096 Pixel. Sprich wenn man über den rechten Rand hinnaus schreibt, landet es im Nirvana, bzw. wird nicht dargestellt.
Beim 67er ist der Adressraum geschlossen, wenn man dort über den rechten Rand hinaus schreibt landet es wieder auf der linken Seite.

Da die Z80-GPs bis einschliesslich 3.1 obiges nicht berücksichtigen kommt es zu diversen Darstellungsfehlern. Diese sind im GP2018/19 von Steffen bereinigt. Die 512x512 Darstellung ist nicht implementiert.

Das "neuste" GP für die 68000er ist das 7.10r5. Das findest du z.B. hier: https://hschuetz.selfhost.eu/ndr/software/soft68/soft.html

Ich hoffe das hilft schon mal ein wenig.

-----------------------
Gruß
-=jens=-

Beiträge: 863 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: nicht gespeichert
cerker68k
Ist öfters hier
**
ID # 219


  Erstellt am 29. Oktober 2021 16:21 (#3)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo Jens,

Zitat:
Das "neuste" GP für die 68000er ist das 7.10r5. Das findest du z.B. hier: https://hschuetz.selfhost.eu/ndr/software/soft68/soft.html



na dann werd ich das doch gleich mal heute abend probieren .. ich glaub ich brauch ne zweite ROA. Wenns nur 68k wäre, würde ichs ja auf ROA256 umbauen, aber das nervt beim Z80 dann wieder. Ich hab ja noch 2 Platinensätze, aber die sind schon für Mitbauer reserviert.

Zitat:
Zum EF9366/67:
Der 66er hat intern einen Adressraum von 4096x4096 Pixel. Sprich wenn man über den rechten Rand hinnaus schreibt, landet es im Nirvana, bzw. wird nicht dargestellt.
Beim 67er ist der Adressraum geschlossen, wenn man dort über den rechten Rand hinaus schreibt landet es wieder auf der linken Seite.



Genau so etwas hatte ich mir gedacht. Die Screenshots in den RDK-Büchern zeigen auch das es aus dem Bildschirm herausfallen sollte.

Der 67 ist also mehr oder weniger eine Kombination des 65/66 mit ein paar "Verbesserungen"/Erweiterungen, die aber teilweise nicht völlig rückwärtskompatibel sind?

Ahja eins noch, wieviel Waitstates braucht der 68008-8MHz so typischerweise?

Edit:
GDP64HS läuft, GP 7.10r5 auch und Z80 mit GP2019 ebenfalls .. mir gefällt das 68008er besser ;)

Gruß,
Christian

Beiträge: 22 | Mitglied seit: Oktober 2021 | IP-Adresse: nicht gespeichert
DerInder
Fast schon Admin
Seitenadmins
***
ID # 2


  Erstellt am 30. Oktober 2021 14:58 (#4)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Moin Christian,

ein 8MHz 68008 brauch meist 3 Waits für IO (liegt vorallendingen an der GDP) und 0 Waits für MEM (ausser man hat sehr langsame EPROMs drinn).

-----------------------
Gruß
-=jens=-

Beiträge: 863 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: nicht gespeichert
cerker68k
Ist öfters hier
**
ID # 219


  Erstellt am 31. Oktober 2021 10:25 (#5)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo,

ich bin fast nicht zu bremsen ;)

Meine Floppycontroller sind angekommen und ich kann inzwischen sowohl in der 68008 Konfiguration als auch in der Z80 ein Betriebssystem booten.

Probleme waren:
  • Das Teac55GFR überreden mit 300UPM zu laufen. Die Jumper sind vorhanden, aber an anderer Stelle als im Online-PDF.
  • Es hat immer Schreibschutz gemeldet .. es hatte doch tatsächlich jemand die Leiterbahnen zum Fototransistor der Schreibschutzlichtschranke durchgekratzt und das LW so zum R/O degradiert.
  • Eine passende Config für meine fluxengine zu erstellen, für Interessierte hab ich die mal angehängt: nkc.txt (ist aber noch weit von optimiert entfernt). Ja ich verwende echte, physikalische Disks.
  • Das formatieren im NDR80 Modus schlug erst fehl, bis ich rausgefunden habe, dass ich wohl von vorherigen Experimenten noch 5 CPU-Waitstates hatte, was gerade der Sweet-(oder Sour?)-Spot war, dass es Fehler gab aber keine Meldung vom UFORM68K.
  • CP/M-Boot auf Z80 klappte nicht, die CPU lief in einen HALT und blieb stecken .. bis ich gesehen habe, dass ich ja den Interruptjumper auf der FLO3 setzen muss.


So, jetzt zu meinen Fragen:
  • In der Doku zum GP2018/2019 ist von einem FLOMON4000 die Rede. Jens, ich glaub das ist auch von dir? Wo finde ich das? Momentan habe ich als Folge des Eliminationsprozesses beim debuggen des Bootproblems noch FLOMON 1.5 und GP 2.0 auf der BANKBOOT...
  • Sehe ich es richtig, das CP/M mit nur einer Floppy nicht so richtig Spaß macht?
  • Gibt es ein "schönes" CP/M Image? Vielleicht sogar was für CP/M 3? Oder muss ich mir das selbst bauen, weil es sonst ja böse Raubmordkopie wäre? .. Ich boote zur Zeit das CPM222.TDO von der Website von Hans-Werner, aber das scheint irgendeine Arbeitsdiskette mit Macken zu sein. PIP tut garnix .. lädt, aber zeigt nicht den * Prompt und z.B. PIP E:=A:*.* beendet sich ohne Meldung und kopiert nichts.
  • Ganz generell, wo gibt es "lustige" Software, auch für 68K? Ich programmiere schon auch selbst, aber ..


Edith: Ich hab versucht das CP/M_2200B.TD0 zu booten, das kommt zum Splashscreen mit "mit Ramfloppy 900K als C, bitte Taste drücken" fällt dann aber ins FLOMON zurück.. kennt das jemand, braucht das neuer FLOMON/GP Versionen?

Gruß,
Christian

Beiträge: 22 | Mitglied seit: Oktober 2021 | IP-Adresse: nicht gespeichert
DerInder
Fast schon Admin
Seitenadmins
***
ID # 2


  Erstellt am 31. Oktober 2021 14:32 (#6)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Moin Moin,
na das geht ja rasend schnell bei dir :)

Erstmal 68k: Da ist das Betribssystem der Wahl immer noch Jados. CP/M68k bekommt man zwar zum laufen, aber ausser ein paar Compilerern gibts (scheinbar) keine Software.

Am Einfachsten geht es bei Jados mit eine IOE-Karte mit SD-Cards als Festplatten drauf. Anzuschliessen ist es so: https://hschuetz.selfhost.eu/ndr/hardware/neu/mspeicher/sdalt/index.html (2. Schaltung)
Ein passendes Jados-Image gibts hier: https://hschuetz.selfhost.eu/ndr/software/soft68/soft.html
Übrigens die Dioden und Widerstände kann man weglassen wenn man das s.g. ARD MODULE SD hier: https://www.reichelt.de/arduino-sd-karten-modul-ard-module-sd-p282683.html?&trstct=pos_0&nbc=1 verwendet.

Zum Z80: Den Flomon4000 gibts hier: https://hschuetz.selfhost.eu/ndr/software/casneocpm/index.html Der ist aber erst richtig nett, wenn man eine CAS-Neo hat, weil die dann als Festplatte arbeitet. Steffen hat darüber auch CP/M am laufen.
CP/M-3 würde ich erstmal lassen, da gibt es recht wenig zu und du must die Bank-Boot-Umschaltungen umkonfigurieren. Bei der ROA1024 bzw. eine Ihrer Nachfolger ist es Vorgesehen.

-----------------------
Gruß
-=jens=-

Beiträge: 863 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: nicht gespeichert
cerker68k
Ist öfters hier
**
ID # 219


  Erstellt am 31. Oktober 2021 15:45 (#7)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Zu spät, CP/M 3 bootet schon :cool: .. mit nem gefädelten Lochrasteradapter auf den Jumpern der Bankboot.

Hinweis wenn jemand es probieren will:
Auch auf der FLO3 muss man Pin6 von (dort) IC4 aus dem Sockel biegen. Vielleicht könnte man bei einer Revision dafür einen Jumper einplanen.

SD-Karten .. ich hatte IRGENDWO eine mit 32MB. Sie ist mir andauernd in die Finger gefallen, aber nun ist sie im Paralleluniversum verschollen. Alles andere sind nur 16-64GB.

Gruß,
Christian

Beiträge: 22 | Mitglied seit: Oktober 2021 | IP-Adresse: nicht gespeichert
Creep
Voll in Gange
***
ID # 169


  Erstellt am 31. Oktober 2021 21:08 (#8)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo Christian,

toll, daß Du mit den Platinen so schnell zum Ziel gekommen bist!

Den Tip mit der IOE und SD-Karten für den 68k kann ich nur bekräftigen. Das gleiche Thema hatte ich vor kurzem auch und mir schnell was gefädelt:

https://hschuetz.selfhost.eu/forumdrc/index.php?mode=viewthread&forum_id=5&thread=52&z=2&

Eigentlich hab ich auch schon angefangen, eine eigene IOE mit SD-Modulen als Platine zu entwerfen, muß die nur mal fertig machen.

Für die Anwendung brauchst Du allerdings am besten 512MB (ja MB!) Karten, größere werden wahrscheinlich Probleme machen. Und werden ohnehin nicht ausgenutzt.

Ach ja, die SOUND3 kann ich Dir auch noch empfehlen. Sowohl unter CP/M (Z80) als auch unter JaDOS (68k) gibt es Spiele mit Sound.

Gruß, Rene

Beiträge: 569 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: nicht gespeichert
cerker68k
Ist öfters hier
**
ID # 219


  Erstellt am 01. November 2021 01:35 (#9)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo Rene,

ja, die 2 anderen Sätze liegen hier noch rum und warten darauf, übernommen zu werden .. mal sehen wann die laufen. ;)

Gibt es die JADOS-Images auch noch irgendwo als 800K-Diskettenimages? Das eine auf der Seite von Hans-Werner ist ja die RL-BASIC-Distribution, nicht das originale?

Ja, nun sind wir bei dem bekannten Problem, dass die Selbstbaucomputer prinzipiell schon damals geplagt hat .. man hat die Hardware gebaut .. JUHUU es geht .. uuuuund was mach ich jetzt damit? Eigentlich nichtmal nur die Selbstbaucomputer, selbst bei den kaufbaren "Homecomputern" haben die mit der besten Softwareausstattung gewonnen, nicht notwendigerweise die mit der besten Hardware.

Wegen Sound hab ich noch meine eigene Vorstellung, der AY-3-8912 ist doch etwas spartanisch .. aber ich kündige nix groß an, mal sehen wie lang die Motivation noch hält. :P

Irgendwann will ich noch das PASCAL/S probieren, einfach weil das im gelben Buch genannt war. Vielleicht sollte mich da sowieso mal durcharbeiten, so wie es vorgesehen war. Brauche ich aber eigentlich noch ne neue ROA .. auf 256 umbauen macht bei Z80 halt wieder Probleme? :confused:

68008 läuft perfekt, der Z80 ist stellenweise komisch:

Das GP2019 startet nur mit 2MHz Takt und ist mit FLOMON4000 irgendwie .. "instabil". Beim klassischen FLOMON 4.0 und GP2.0 kann ich den 6MHz gespecten Z80 mit 8MHz takten, dafür nicht das Grundprogramm aus dem Flomon starten.

Vielleicht sind auch "nur" die EPROMS "sketchy" .. momentan ist das ein Konglomerat aus irgendwas von 2764-27512, halt in die größeren mehrfach gebrannt (auch wenn es fast immer im letzten Stück sein sollte) und ein paar von denen lassen sich schon nicht mehr gut löschen. Ich sollte einfach einen Satz 27C64 kaufen. :cool:

Gruß,
Christian

Beiträge: 22 | Mitglied seit: Oktober 2021 | IP-Adresse: nicht gespeichert
Creep
Voll in Gange
***
ID # 169


  Erstellt am 01. November 2021 15:37 (#10)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Zitat von cerker68k:

Wegen Sound hab ich noch meine eigene Vorstellung, der AY-3-8912 ist doch etwas spartanisch .. aber ich kündige nix groß an, mal sehen wie lang die Motivation noch hält. :P



Ja, ich hab hier auch noch OPL Chips liegen, mit denen ich mal eine Anbindung an den NKC BUS basteln wollte. Wenn ich noch ein paar andere Baustellen geschlossen habe (sprich anderes Retrocomputer und Bastelzeug weggegeben habe), sehe ich das auch als realistisch an.

Den RC2014 (die olle Krücke) hab ich eigentlich nur aufgebaut, um evtl. Komponenten für den NKC zu adaptieren.

Gruß, Rene

Beiträge: 569 | Mitglied seit: Januar 2017 | IP-Adresse: nicht gespeichert
smed
Kennt sich schon aus
**
ID # 114


  Erstellt am 01. November 2021 19:36 (#11)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo cerker68k,

>Ganz generell, wo gibt es "lustige" Software, auch für 68K?

Space Invaders:
https://hschuetz.selfhost.eu/forumdrc/index.php?mode=viewthread&forum_id=2&thread=96&z=0&#post1

Lunar Lander:
https://hschuetz.selfhost.eu/forumdrc/index.php?mode=viewthread&forum_id=2&thread=106&

Shamus: (Demo)
https://hschuetz.selfhost.eu/forumdrc/index.php?mode=viewthread&forum_id=2&thread=103&z=0&#post1

Gruss
smed

-----------------------
NKC'ler und RDK Fan seit 1984 (Pause zw. 1988-2017)
CPU68k,CPU68000,4xROA64,6xIOE,6xGDP,GDPHS,8xSBC2/3,HEXIO,6xKEY,FLO2,PROMER,CENT,SER,SOUND,CAS,4xBUS2,3xPOW5V,2xTAST..und neuerdings einen Arduino mit auf dem BUS. Und eine selbstgebastelte MEM960k. UHR, IDE und COL256 noch nicht gebastelt.

NKC - OpenSource since 1983

Beiträge: 148 | Mitglied seit: Januar 2011 | IP-Adresse: nicht gespeichert
cerker68k
Ist öfters hier
**
ID # 219


  Erstellt am 02. November 2021 17:55 (#12)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Gut, mal sehen wie ich das draufbekomme .. ich glaub ich brauch doch die SD-Karte, auch wenn es mir nicht gefällt ;)

Inzwischen läuft auch ein 3.5" als zweites Floppy dran, nur sind natürlich die meisten meiner Disketten inzwischen Schrott. Und als ich Kind war haben sie mir noch erzählt die neuen 3.5" sind doch viel robuster als die 5.25" .. von wegen, 5.25" funktionieren meistens, auch wenns ohne Hülle im Dreck lagen. 3.5" sind regelmäßig hin obwohl immer in Diskettenbox im Schrank im Wohnzimmer.

Zitat von Creep:
Ja, ich hab hier auch noch OPL Chips liegen, mit denen ich mal eine Anbindung an den NKC BUS basteln wollte. Wenn ich noch ein paar andere Baustellen geschlossen habe (sprich anderes Retrocomputer und Bastelzeug weggegeben habe), sehe ich das auch als realistisch an.



Na dann sag ich doch mal was .. Ich dachte eher an die OP N-Familie, also YM2203, YM2608, YM2610. Das aus dem Grunde, weil sie den YM2149 (=AY-3-8910) als Subset mit drin haben und das ganze dann 100%(!) rückwärtskompatibel zur SOUND3 bleibt.

Den YM2608 habe ich in einem anderen System schonmal verwendet, er braucht allerdings recht viel Außenbeschaltung auf der Analogseite, so auch einen getrennten DAC (YM3016). Weiterhin 256KB DRAM wenn man die Sample-/Wavetable-Funktion nutzen möchte.



Die Schaltung ist relativ dreist von einem kommerziellen Produkt "inspririert", weiß gerade nicht genau welches.

Gruß,
Christian

Beiträge: 22 | Mitglied seit: Oktober 2021 | IP-Adresse: nicht gespeichert
m.haardt
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 93


  Erstellt am 06. November 2021 13:16 (#13)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Bei den 5,25" Floppies ist die Datendichte nicht so hoch, darum sind die robuster, solange man sie mechanisch gut behandelt.

Michael

Beiträge: 446 | Mitglied seit: April 2008 | IP-Adresse: nicht gespeichert
DerInder
Fast schon Admin
Seitenadmins
***
ID # 2


  Erstellt am 06. November 2021 19:36 (#14)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Moin,

übrigens ich takte meine 9367er mit 14 MHz statt der normalen 12 MHz.
Das geht, da mein Monitor es ohne Probleme nimmt.
Der Vorteil ist, das das Schreiben auf die GDP flüssiger vonstatten geht.

-----------------------
Gruß
-=jens=-

Beiträge: 863 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: nicht gespeichert



| NDR Computer | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2016 Tritanium Scripts


Seite in 1,782104 Sekunden erstellt
20 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung ausgeschaltet
1388,39 KiB Speichernutzung